headerphoto
Willkommen auf der Startseite

der Dr.-Max-Metzger-Schule in Schopfheim


Liebe Eltern,

mit dem nächsten Montag, dem 18.05.2020, starten zunächst unsere Viertklässler wieder in einen Schulalltag, der nach wie vor unter dem Zeichen der immer noch präsenten Corona-Pandemie steht. Unsere Klassen 1 bis 3 folgen dann nach den Pfingstferien ab dem 15.06.2020.

Nachdem die Politik zum Schulstart konkrete Beschlüsse gefasst hat, hat uns das Kultusministerium vorgegeben, dass wir bis zu den Sommerferien einen stark verkürzten Schulvormittag organisieren. Dieser ist der Tatsache geschuldet, dass die Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen Ressourcen verbraucht (z.B. die Klassenaufteilung!). Aber auch der Ausfall von Mitarbeitern aus dem Risikokreis der bei einer Infektion besonders gefährdeten Personen schränkt, zusammen mit anderen Notwendigkeiten, das mögliche Unterrichtsangebot ein. Somit werden wir einen vom Zeitumfang deutlich begrenzten Schulvormittag haben.

Um die Abstandsregel beachten zu können, teilen wir die Regelklassen in eine Gruppe 1 und in eine Gruppe 2 ein. Die Gruppeneinteilung bis zu den Sommerferien sieht so aus:


18.5.20 bis 20.5.20    Gruppe 1

25.5.20 bis 29.5.20    Gruppe 2

15.6.20 bis 19.6.20    Gruppe 1

22.6.20 bis 26.6.20    Gruppe 2

29.6.20 bis 03.7.20    Gruppe 1

06.7.20 bis 10.7.20    Gruppe 2

13.7.20 bis 17.7.20    Gruppe 1

20.7.20 bis 24.7.20    Gruppe 2


Die Verplanung der letzten Schulwoche vor den Sommerferien folgt noch!

Somit hat in der einen Woche die Gruppe 1 der Klassen 1 bis 4 Präsenzunterricht in unserer Schule. Danach hat die Gruppe 1 eine Woche Fern-/Onlinelernzeit. In der nächsten Woche hat die Gruppe 2 der Klassen 1 bis 4 Präsenzunterricht in der Schule und dann eine Woche Fern-/Onlinelernzeit. Die Gruppen wechseln sich also in der Schule ab und haben abwechselnd Präsenzunterricht und danach eine Woche Fern-/Onlinelernzeit.

Die Notgruppen werden weiterhin arbeiten und die Kinder, die ein Präsenzunterrichtsangebot wahrnehmen müssen, zwischendurch in die jeweilige Regelklasse abgeben.

Weiterhin werden wir eine spezielle Fördergruppe (*) haben, die sich aus Kindern zusammensetzt, die am Fern-/Onlineunterrichtsangebot in den letzten Monaten nicht teilnehmen konnten. Die Kinder für diese Gruppe werden von den Klassenlehrkräften benannt. Die Fördergruppe findet bis zu den Sommerferien immer dann statt, wenn die anderen Kinder in der Fern-/Onlinelernzeit sind. Zu den Stundenplänen und Gruppenzusammensetzungen werden Sie von den Klassenlehrkräften informiert.

Jetzt können wir schon sagen, dass die Klassenstufen 1 und 2 immer um 8.30 Uhr beginnen und die Klassenstufen 3 und 4 um 7.40 Uhr ihren Unterrichtsbeginn haben werden. Gemäß den Vorgaben des Kultusministeriums bieten wir täglich im Rahmen der Möglichkeiten zwei bis drei Unterrichtsstunden und zusätzlich die o.g. Angebote an, so dass das Unterrichtsende je nach Stundenplan zwischen 9.15 Uhr und 11.05 Uhr liegt. Ich bitte Sie, dass Sie sich darauf einrichten.


Das große Thema ist für unseren Schulalltag zukünftig die Hygiene und die Regeln zu ihrer Einhaltung. Hier eine Übersicht der Maßnahmen:

  • In den Klassenzimmern wird ein Sitzplatzabstand von 1,5 Metern garantiert. Deswegen sind die Klassen geteilt.
  • Partner- und Gruppenarbeit, wie auch ähnliche Arbeitsformen als Methoden, sind bis auf Weiteres nicht erlaubt.
  • Nahrungsmittel dürfen zu Unterrichtszwecken nicht zubereitet werden. Selbstverständlich dürfen die Kinder aber mitgebrachte Speisen in den Pausen essen!
  • Der Sportunterricht entfällt! Ich denke aber, dass Bewegungsaktivitäten im Freien einen gewissen Ersatz darstellen können und sicherlich willkommen sind.
  • Im Klassenzimmer muss mindestens zu jedem Unterrichtsende unter Aufsicht der Lehrkraft und nur durch deren Hand quergelüftet werden (also mit der Möglichkeit, dass die Luft von einem geöffneten Fenster zum anderen geöffneten Fenster durchwandern kann).
  • Die Räume der Schule und hier ganz besonders Dinge, die mit den Händen in Berührung kommen (Klinken, Griffe, Handläufe...), werden zukünftig häufiger durch die Gebäudereinigung gereinigt.
  • Die Nutzung der Toiletten durch die Kinder erfordert zukünftig besondere Beachtung. Es ist notwendig, dass zu den Pausenzeiten vor den Schülertoiletten eine Aufsicht platziert ist. In dem Toilettenraum ist immer nur eine Person zugelassen.
  • Im ganzen Schulhaus (Altbau und Neubau) finden Sie bis zum 18.5.2020 mit Klebeapplikationen und Absperrband markierte Wege vor. Insbesondere auf Fluren und Treppen sind Wege mit Richtungspfeilen markiert, damit der Verkehr auf den Fluren nicht zu einem ansteckungsfördernden ,,Gewusel" aus Kindern wird! Dies wird für die Kinder ein Lernprozess werden!
  • Vor den Toiletten und vor der Bushaltestelle gibt es Markierungen, die als Wartepunkte dienen sollen und die die Kinder auch bitte beachten sollen!
  • Die Rutsche und u.U. weitere den Gruppenkontakt unterstützende Spielgeräte sind gesperrt. Auf der Wippe sind nur jeweils zwei Kinder zugelassen.


Weitere organisatorische Maßnahmen, die vorerst gültig sind, sind:

  • Die Grundschulförderklasse bleibt weiter geschlossen.
  • Wir bitten die Eltern/Personen, die die Kinder an die Schule bringen und abholen, die Kinder pünktlich (also auch nicht zu früh!) zu bringen und abzuholen, damit die Zahl hier wartender Kinder möglichst klein gehalten wird. Die Kinder gehen dann bitte in die Wartezone, von wo sie von den Lehrkräften abgeholt werden. Dies sind für die 1. und 3. Klassen die Überdachung am Haupteingang und für die Klassen 2 und 4 der überdachte Teil des Durchgangs vom Neubau zur Turnhalle. Die Kinder werden von der zuletzt unterrichtenden Lehrkraft am Ende des Unterrichts an den Ausgang des Schulgeländes gebracht. Dies ist für die Klassen 2 und 4 der Ausgang aus dem Altbau und für die Klassen 1 und 3 der Hauptaus- und Eingang.
  • Arbeitsblattausgaben als begleitende Maßnahmen des Fernlern-/Onlineunterrichts, erfolgen immer am Freitag, bzw. dem letzten Unterrichtstag in der Woche für die folgende Fernlernwoche. Sonstige Materialausgaben entfallen somit!
  • Über die Teilnahme eines Kindes an der Fördergruppe (s.o *) informieren die Klassenlehrer*innen die Eltern und teilen den Terminplan mit.
  • Schuhe und Jacken können die Kinder vorerst ins Klassenzimmer mitnehmen.
  • COVID-Fälle müssen wir dem Gesundheitsamt melden, das dann weitere Maßnahmen bestimmt. Deswegen teilen Sie uns unbedingt mit, wenn Sie in Ihrem Haushalt eine erkrankte Person haben. Ihr Kind bleibt in jedem Fall ab sofort bis zur Klärung der Situation mit dem Gesundheitsamt zu Hause!



Ich hoffe sehr, dass wir den Kindern mit dem o.g. Konzept eine gute Möglichkeit geben können, noch einmal vor dem Schuljahresende im Schulalltag Fuß zu fassen.


Ihnen, liebe Eltern, danke ich für Ihr Verständnis und Ihre geduldige Mithilfe in schwierigen Zeiten!

Mit freundlichem Gruß

C. Faller, Rektor



-----> Brief der Kultusministerin Eisenmann zur Wiederaufnahme

         des Unterrichts an der Grundschule

         und den Grundstufen der Sonderpädagogischen

         Bildungs- und Beratungszentren


------> Fr. Hübschmann von der Schulsozialarbeit steht per Mail

           oder Telefon für Beratung und Unterstützung zur Verfügung

------> Schulsozialarbeit


-------> Informationen und Arbeitsmaterialien GFK und Klassen 1 - 4


-------> Tipps und Anregungen